Die Schweiz teilt mit Ihnen ein reiches Erbe

Ganz still wird man. Wagt kaum zu flüstern, obschon vor lauter Schönheit Jubel angemessen wäre. Es ist diese Ergriffenheit, die einen erfasst, wenn man vor etwas Grossartigem steht - vor abertausenden, kostenbaren Büchern, die unter prächtigstem Barockgewölbe aufgereiht wurden. Vor mächtigen Gletschermassen oder hingebungsvoll kultivierten Weinlandschaften.

Die Schweiz besitzt mit der Stiftsbibliothek St. Gallen nicht nur Kulturgüter von Weltformat, die zum Welterbe gekrönt wurden. Sie ist auch mit Landschaften gesegnet, die so einmalig sind, dass sie unter UNESCO-Schutz stehen: Der Aletschgletscher etwa oder die Weinterrassen des Lavaux. Und noch viel mehr... Einzigartigkeit ist schützenswert. Das verpflichtet zum Bewahren und Teilen.

Altstadt von Bern, seit 1983
Die im 18. Jahrhundert barockisierte Stadt hat ihre mittelalterliche Grundstruktur bewahrt.

www.bern.com

Benediktinerinnen-Kloster St. Johann in Müstair, seit 1983
Ein bedeutender Wandmalereizyklus aus der Karolingerzeit.

www.muestair.ch

Stiftsbezirk St.Gallen, seit 1983
Ein architektonisches Ensemble aus der Barockzeit mit einer der wertvollsten Bibliotheken der Welt.

www.st.gallen-bodensee.ch

Die Burgen von Bellinzona, seit 2000
Die Wehranlagen von Bellinzona gehören zu den bedeutendsten Zeugen der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst im Alpenraum.

www.bellinzonaturismo.ch

Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch, seit 2001/2007 (Erweiterung)
Eine einzigartige Informationsquelle über die Entstehung von Bergen und Gletschern.

www.jungfraualetsch.ch

Monte San Giorgio, seit 2003
Dank tausender versteinerter Fossilien, die in seinen Gesteinsschichten erhalten geblieben sind, ist der Monte San Giorgio der beste Zeuge des Meereslebens der Trias-Periode (vor 245–230 Millionen Jahren).

www.mendrisiottoturismo.ch

Lavaux, Weinberg-Terrassen, seit 2007
Diese Kulturlandschaft ist Zeugnis einer ausserordentlichen, beinahe tausendjährigen Wechselwirkung von Mensch und Natur

www.lavaux.ch

Schweizer Tektonikarena Sardona, seit 2008
Ein herausragender Zeuge für das Verständnis der Gebirgsbildungsprozesse und der Plattentektonik.

www.unesco-sardona.ch

Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina, seit 2008
Die 122 km lange Strecke ist eine Meisterleistung aus der Pionierzeit der Eisenbahn.

www.rhb.ch/unesco

La Chaux-de-Fonds / Le Locle, Stadtlandschaft Uhrenindustrie, seit 2009
Die bemerkenswerte Stadtplanung und die Architektur von La Chaux-de-Fonds und Le Locle wurden durch die Bedürfnisse der Uhrenindustrie und der Uhrenmacher geprägt.

www.watch-cities.ch

Pfahlbauten um die Alpen, seit 2011
Die «Pfahlbauten» sind prähistorische Siedlungsreste in Seen und Mooren rund um die Alpen. Die transnationale serielle Stätte umfasst 111 von den rund 1000 bekannten Fundstellen in sechs Ländern - 56 in der Schweiz.

www.palafittes.org

UNESCO Biosphäre Entlebuch, seit 2001
Die einzelnen Landschaftsräume bilden ein Netzwerk, das den Austausch und die ungestörte Entwicklung von Tieren und Pflanzen sicherstellt.

www.biosphaere.ch

Wächter des Friedens.
Manche Dinge sind so wertvoll, dass die ganze Menschheit darüber wachen muss: einmalig schöne Städte, Landschaften und Kulturgüter etwa. Und der Friede. «Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.» Das ist die Leitidee der 1945 gegründeten UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Ihr oberstes Ziel ist die Wahrung des Friedens. Sie verwaltet auch das Welterbe der Menschheit bestehend aus Weltkultur- und Weltnaturerbe.

Schweizerische UNESCO-Kommission
c/o EDA
Bundesgasse 28
CH-3003 Bern
Tel. +41 31 324 10 67
info(at)welterbe.ch
www.welterbe.ch
www.unesco.ch

UNESCO Destination Schweiz
c/o Bern Tourismus
Amthausgasse 4 / Postfach 169
CH-3000 BernTel. +41 31 328 12 12
info(at)unesco-destination-schweiz.ch
www.unesco-destination-schweiz.ch