Gefahren und Schutz

Die Fundplätze liegen oft wenig beachtet am Grund der Seen und Moore und sind vielfältigen Gefährdungen ausgesetzt: Eine intensive Bautätigkeit, austrocknende Böden, Wellenschlag so wohl auch die Tourismusaktivitäten setzen den Pfahlbauten stark zu, durch Erosion und physische Zerstörung. Damit droht in wenigen Jahrzehnten verloren zu gehen, was Jahrtausende überdauert hat. Eine reguläre Betreuung diesen Fundstellen und die Forschung eine Lösung sind prioritäre Aufgaben.

Das Label «UNESCO-Welterbe» soll das Bewusstsein um die besondere Bedeutung der Pfahlbau-Fundstellen heben und stärkt die Bemühungen der Alpenländer um die Erhaltung, Erforschung und museale Präsentation des weltweit einmaligen Kulturerbes in den pre-alpinen Seen.

mehr wissen