Monitoring

Um Daten über den Zustand der Pfahlbauen zu sammeln und um Schutzmassnahmen stellen zu können, wurden mehrere Projekte mit einem interdisziplinären Ansatz (ins Leben gerufen). Damit erhofft man sich umfassende Lösungen für die archäologischen Überreste.
Im Jahr 2008 zum Beispiel haben deutsche, schweizerische und österreichische Archäologen und See-Forscher ein internationales Projekt zur Untersuchung der Ursachen der Erosion gestartet, die an den Seen von Konstanz und Zürich sichtbar ist.

 

www.erosion-und-denkmalschutz-bodensee-zuerichsee.eu