Tourismusaktivitäten

Unterwasser Wellenbewegungen, durch Motore  verursacht, können archäologische Unterwasser-Standorte in Gefahr bringen. Ebenfalls sehr problematisch sind Bojen und Schiffe: Deren Ankerketten reissen tiefe Löcher in die archäologischen Schichten, wenn sie  falsch installiert sind.. Aus diesem Grund ist Verankerung an mehreren Orten verboten.

Taucher muss man auch als eine potenzielle Bedrohung für Unterwasser-Fundstellen erwähnen. Wenn uninformiert, können sie Schäden an Standorten anrichten: Entfernung von Pfosten oder Wiederherstellung der Objekte aus dem Seegrund. In der Schweiz, Österreich oder Bayern gibt es spezielle Kurse für Hobby-Taucher, um sie bezüglich der Fragilität der Standorte zu sensibilisieren.

 

 

www.unterwasserarchaeologie.de